Woman holding smartphone in front of her face

Photo by Rachit Tank on Unsplash

 

WhatsApp Newsletter wurden nun offiziell durch die Facebook Tochter WhatsApp verboten, wie MEEDIA berichtet. Unternehmen, die nach dem 7. Dezember weiterhin diesen Service anbieten, werden von WhatsApp gesperrt.

Allerspätestens jetzt, ist es an der Zeit, umzudenken und den Fokus auf  individuellen Kundenservice zu lenken.  Die offizielle WhatsApp API ermöglicht Unternehmen mit Kunden legal, datenschutzkonform und effektiv über WhatsApp zu kommunizieren. Dabei steht persönlicher Kundenservice im Vordergrund. Sprechen Sie mit uns wie Sie Ihren Übergang von Push zu Pull schaffen und zeitgemäß mit Ihren Kunden kommunizieren können. 

In einer Meldung von WhatsApp ist das Verbot von WhatsApp Newslettern nachzulesen:

“WhatsApp ist eine private Messaging-Plattform, die ursprünglich entwickelt wurde, um Menschen zu helfen, ihre Freunde und Liebsten zu benachrichtigen. Im Laufe der Zeit haben wir bemerkt, wie Menschen Messaging mit Unternehmen immer mehr zu schätzen wissen. Deshalb haben wir zwei Tools entwickelt – WhatsApp Business App und die WhatsApp Business API -, die Unternehmen bei der Verwaltung von Kundeninteraktionen unterstützen. Unsere Produkte sind nicht für Massen- oder automatisierte Nachrichten bestimmt, die beide schon immer einen Verstoß gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen darstellten.”

 

WhatsApp Newsletter waren in den letzten Jahren sehr beliebt, vor allem aufgrund ihrer hohen Öffnungs- und Klickraten. Die Herausforderung besteht nun darin, den Kanal WhatsApp so zu bespielen, dass Kunden glücklich sind und die WhatsApp Richtlinien und die Datenschutzgrundverordnung eingehalten werden.

Wir beraten Sie gerne, wie Sie dies gewährleisten können und zeigen Ihnen weitere Möglichkeiten, wie Sie WhatsApp effektiv in Ihrem Kundendialog einsetzen können.